96 Kandidierende für die Wahl der IHK-Vollversammlung

#GemeinsamGestalten Briefwahl bis zum 6. Oktober möglich

Mitmachen, mitgestal­ten, mitbestimmen! 22 Frauen und 74 Männer kandidieren für die 58 Sit­ze, die es bei der Wahl zur Vollversammlung der In­dustrie- und Handelskam­mer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg zu besetzen gilt. Die rund 55.000 Unternehmen der IHK Bonn/Rhein-Sieg wählen mit der Voll­versammlung, ihrem Parlament der Wirt­schaft, das höchste Entscheidungsgre­mium der IHK, per Briefwahl von Mitte September bis zum 6. Oktober 2021. Die Mitglieder der Voll­versammlung werden in freier, gleicher, und geheimer Wahl gewählt. Wahlberechtigt sind alle IHK-zugehörigen Unternehmen, die in der Wählerliste eingetragen sind. Sie haben jeweils eine Stimme. In allen 12 Wahlgruppen, die nach Branchen zu­sammengesetzt sind, stehen mehr Kan­didierende als zu vergebende Sitze zur Wahl. Bei sechs Wahlgruppen erfolgt eine Unterscheidung nach Unternehmen bis zu und über 20 Mitarbeitenden. Erstmals findet keine Trennung der Wahlgruppen zwischen der Bundesstadt und dem Rhein- Sieg-Kreis statt.

Alle fünf Jahre werden die ehrenamtlichen Unterneh­mensvertreterinnen und Un­ternehmensvertreter für die Vollversamm­lung, das höchste Entscheidungsgre­mium der IHK Bonn/ Rhein-Sieg, gewählt. Die Vollversamm­lung bestimmt die Richtlinien der Kam­merarbeit. Außer­dem wählt sie aus ihren Reihen den Präsidenten/in und die Vizepräsidenten/ innen unserer IHK. „Die Unternehmerin­nen und Unternehmer haben jetzt die Wahl“, sagt Dr. Hubertus Hille, Hauptgeschäftsführer der IHK Bonn/ Rhein-Sieg: „Sie bestimmen über ihre Vertreter in der neuen Vollversammlung der IHK Bonn/Rhein-Sieg. Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch, statten Sie die neue Vollversammlung mit einem kräftigen Mandat aus.“ Anstelle des Staa­tes regeln die Unternehmen im Rahmen der wirtschaftlichen Selbstverwaltung ihre Angelegenheiten vor Ort und zum Wohle der Region selbst. Dies setzt aber die Be­teiligung und das Engagement möglichst vieler Ehrenamtlicher voraus. Hille: „In den vergangenen Jahren hat sich Ihre IHK weiterentwickelt, und ist Impulsgeber für die Region und ein moderner Dienst­leister für die Mitglieder der Kammer. Daran haben neben den hauptamtlichen Mitarbeitern auch viele Ehrenamtler mit­gewirkt. Diesen Weg wollen wir in der neuen Legislaturperiode gemeinsam wei­ter beschreiten, wobei konstruktive Kritik immer willkommen ist.“

 

Zurück zur Übersicht