Ausstellung von Sitzmöbeln aus Graupappe

08.11.2016 Nr. 179 Produktdesign-Studenten im 3. Semester der Rhein-Sieg-Akademie für bildende Kunst und Design in Hennef haben sich im Rahmen eines Sustainable Design-Wettbewerbs mit Pappmöbeln im Stecksystem für den halböffentlichen Raum beschäftigt. Sie haben unter der Leitung ihrer Dozentin Dipl. Designerin Ute Nickenig und mit Unterstützung der Weiterbildungsgesellschaft der Industrie-und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg die Herausforderung des ökologischen Handelns angenommen und schon einmal vorgemacht, wie dies aussehen könnte: Unter dem Titel "Besitze die Leichtigkeit" - in Anlehnung an die Eigenschaft der verwendeten Graupappe - wurden sowohl zeichnerische Konzepte als auch Modelle von Sitzmöbeln unter ökologischen, ergonomischen und gestalterischen Aspekten gefertigt.

Unter Vorsitz einer Fachjury werden die drei besten Entwürfe am Montag, 14. November 2016, 11 Uhr, im Bildungszentrum der IHK Bonn/Rhein-Sieg prämiert. Anschließend wird an gleicher Stelle die Ausstellung aller Exponate eröffnet. "Das Ergebnis ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie mit Kreativität, Begeisterung und Umweltbewusstsein neue Ideen erfolgreich in die Tat umgesetzt werden können", sagt Otto Brandenburg, Geschäftsführer der Weiterbildungsgesellschaft.

Grundlage der gefertigten Sitzmöbel ist die Graupappe, die eine einfache und flexible Verarbeitung ermöglicht. "Pappe hat viele Vorteile: Sie ist recycelbar, kann schwer entzündbare und wasserdichte Eigenschaften haben, verfügt über eine Leichtigkeit, wirkt ästhetisch und kann vielseitig verwendet werden. Zudem ist Pappe ein sehr kostengünstiges Material", stellt Lehrgangsleiterin Ute Nickenig heraus: "Die Maßgabe, dass für dieses stabile Möbel nur Graupappe als Material verwendet werden durfte und es außer einem Schneidemesser und Lineal keine weiteren Hilfsmittel eingesetzt wurden, hatte natürlich auch Einfluss auf die Formgebung."

Die Papp-Sitzmöbel sind das Ergebnis eines einsemestrigen Workshops im Grundstudium des Fachs Produktdesign an der Rhein-Sieg-Akademie in Hennef. Die Studenten mussten in einer Vielzahl von Versuchen und Arbeitsschritten mit den Stärken und Schwächen des Material arbeiten und in stabile Konstruktionen umsetzen. Die Konzeptbreite reicht vom Einsitzer über Liegen zu Viersitzern, die im Maßstab 1:2 gefertigt wurden.

Zurück zur Übersicht