Neuer Übernachtungsrekord in der Region

Die Region Bonn/Rhein-Sieg steuert auf einen neuen Übernachtungsrekord zu. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Landesbetriebs IT.NRW. Während in Bonn die Übernachtungen im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 8,8 Prozent gestiegen sind, beträgt das Plus im Rhein-Sieg-Kreis 2,5 Prozent. Somit liegt die Region Bonn/Rhein-Sieg im Landestrend für das erste Quartal bei etwa sechs Prozent Wachstum. Stark überdurchschnittlich sind die Übernachtungen ausländischer Gäste gestiegen. Hier verzeichnet die Region ein Wachstum von 18,2 Prozent, während Nordrhein-Westfalen bei 12,5 Prozent liegt.

"Die Entwicklung im ersten Quartal 2017 ist für die Region äußerst erfreulich und setzt den Wachstumstrend der letzten sechs Jahre fort", sagt Professor Dr. Stephan Wimmers, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg. "Der Grundstein für weiterhin steigende Übernachtungszahlen ist somit gelegt, auch die weiteren Aussichten für 2017 sind, besonders in Hinblick auf die UN-Weltklimakonferenz im November, positiv", so Wimmers. Auch andere Branchen profitieren über die Umwegrendite von dem Wachstumstrend. So lassen in der Summe mehr Gäste auch mehr Geld bei lokalen Geschäften und Dienstleistern, wie etwa Einzelhändlern und Gastronomen. Die gute Entwicklung könnte aber durch den Fachkräftemangel im Gastgewerbe erheblich gebremst werden. Auch kann die gefühlte Sicherheitslage in Deutschland für ausländische Besucher ein Hemmnis darstellen. Wimmers: "Entscheidend wird auch sein, dass die künftige Landesregierung bürokratische Hindernisse zügig abschafft. Dies betrifft insbesondere die Hygieneampel und die Pflichtgebühren in der Lebensmittelkontrolle."

Zurück zur Übersicht