Handelsfachwirt/in (IHK)

Die IHK-Weiterbildung zum Handelsfachwirt/-in (IHK) ist der Qualifikationsnachweis für die mittlere Führungsebene im Handel. In vielen Unternehmen ist diese höhere Berufsbildung ein fester Bestandteil der Personalentwicklung. Sie ist somit eine wichtige Stufe der Karriereleiter und eröffnet Wege für den beruflichen Aufstieg. Diese Aufstiegsweiterbildung verfolgt das Ziel, den Teilnehmern fundiertes Fachwissen zu vermitteln, das befähigt durch guten Mitarbeitereinsatz, Sortimentsbildung und Warenpräsentation den Verkauf zu fördern. Ferner versetzt der Lehrgang die Teilnehmer in die Lage, die Wirtschaftlichkeit zu überwachen, Betriebsabläufe in ihrem Gesamtzusammenhang zu erkennen, zu beurteilen und die Erfolgskontrolle als betriebliches Steuerungsinstrument einzusetzen. Über 25.000 Teilnehmer/-innen haben inzwischen die Prüfung abgelegt. Ein Zeichen der hohen Akzeptanz, die die Qualifizierung in der Branche genießt.

Inhalte

  • Lern- und Arbeitsmethodik
  • Beschaffung und Logistik
  • Unternehmensführung und –steuerung
  • Führung, Personalmanagement, Kommunikation und Kooperation
  • Handelsmarketing Handlungsbereiche zur Wahl:
  • Einkauf
  • Vertriebssteuerung

Zielgruppe

Qualifizierte Mitarbeiter/innen aus kaufmännischen Bereichen des Einzelhandels und des Großhandels.

Zulassungsvoraussetzungen

1. Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten dreijährigen kaufmännischen Ausbildungsberuf im Handel und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder 2. Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung zum Verkäufer oder zur Verkäuferin in einem anerkannten kaufmännisch-verwaltenden dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder 3. Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung zum Fachlageristen oder zur Fachlageristin und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder 4. Den Erwerb von mindestens 90 ECTS-Punkten in einem betriebswirtschaftlichen Studium und eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder 5. Eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweist. (2) Zur zweiten schriftlichen Teilprüfung nach § 3 Absatz 2 und 4 ist zuzulassen, wer die erste schriftliche Teilprüfung abgelegt hat, die nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. (3) Die Berufspraxis nach Absatz 1 muss in Verkaufstätigkeiten oder anderen kaufmännischen Tätigkeiten im institutionellen oder funktionellen Handel erworben sein und inhaltlich wesentliche Bezüge zu den in § 1 Absatz 2 genannten Aufgaben haben. (4) Abweichend von Absatz 1 ist zur Prüfung auch zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben zu haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen. Über die Zulassung entscheidet die IHK Bonn/Rhein-Sieg. Auf der Homepage finden Sie unter Webcode 2684 alle relevanten Informationen. Ansprechpartnerin: Sandra Werner, 0228 2284-149 oder werner@bonn.ihk.de

Prüfungstermine & Prüfungsgebühr

26.03. & 27.03.2020. Die Prüfungsgebühr beträgt z. Zt. 460,00 €. Prüfende Stelle ist die IHK Bonn/Rhein-Sieg.

Unterrichtszeiten

Dienstags und donnerstags von 18:00 bis 21:15 Uhr. Vor der Prüfung findet eine Woche Vollzeitunterricht statt.

Ort

Bildungszentrum der IHK Bonn/Rhein-Sieg
Kautexstr. 53
53229 Bonn

Andere Anbieter

Hier finden Sie alle Anbieter von Vorbereitungslehrgängen auf öffentlich-rechtliche IHK-Weiterbildungsprüfungen und Sach- und Fachkundeprüfungen, die der jeweiligen IHK bekannt sind.